Zum Förderkreis Freilichtbühne e.V.

Immer mehr Kommunen geben die Arbeit im Kulturbereich auf und verzichten zum Zweck der Haushaltskonsolidierung auf Aufgaben, die eine Stadt lebenswert machen, aber keine sogenannten Pflichtleistungen darstellen.
Diese Situation war auch in Bad König absehbar.

Seit 1985 verfügt Bad König im Historischen Stadtkern über eine Freilichtbühne (ähnlich alten Amphitheatern), eine ideale Voraussetzung für Openair-Veranstaltungen.

Die Überlegung zweier Privatpersonen war, dieses Kleinod zum Anziehungspunkt zu machen und somit für Bewohner und Gäste unserer Stadt und der Region abwechslungsreiche Veranstaltungen ohne weite Anfahrtswege zu ermöglichen.
Am 11. Juni 1997 wurde der Förderkreis Freilichtbühne Bad König e.V. gegründet.

Wir sind ein kleiner Verein, mit 165 Mitgliedern (davon sind etwa 40 als ehrenamtliche Helfer für vielfältige Arbeiten im Einsatz). Das geschäftliche Risiko liegt beim ehrenamtlichen Vorstand.

Bad Königer Gastronomen richten für Sie den KULTNARIUM – Imbiss.
Geniessen Sie dazu einen guten Wein oder ein frisches SCHMUCKER Bier.


Das Team des Förderkreises Freilichtbühne e.V. freut sich auf Ihren Besuch und darauf, Sie auf der Freilichtbühne zu unterhalten.

Freilichtbuehne


Geschichte


Die Freilichtbühne, auf geschichtsträchtigem Boden geschaffen, gibt 500 Zuschauern Platz zum Miterleben künstlerischer Veranstaltungen.

Den schon im Mittelalter befestigten Ort „Kunticha“ und seine Wehranlagen überragte das alte Schloss mit dem 1479 von Schenk Georg Baron zu Erbach erbauten Kirch- und Wehrturm. Nach Erhebung in den Grafenstand (1532) erbaute Graf Georg I von Erbach 1559 das Alte Schloss, auf teilweise vorhandenen Grundmauern.
Nach Teilung der Grafschaft Erbach übernahm Graf Georg August 1717 das Amt Schönberg und 1747 das Amt König und die Herrschaft Breuberg als sein Erbteil.

Er erweiterte das Schloss in König zu seiner Residenz. Hierbei entstand auch die stattliche Schlosskirche. Der Wehrturm ist heute Kirchturm mit Glockenspiel.

Graf Christian erbaute 1793 das Neue Schloss westlich des alten Schlosses. In diese Zeit fällt auch der Bau der Rentmeisterei, des Kammerbaus und der Bau des Lustgartens mit Gartensaal.
Im Osten wird die Freilichtbühne von der Alten Stadtmühle (1321) mit der Mühlenscheune begrenzt.
Viele gekrönte Häupter besuchten ihre Verwandten im Odenwald. Die spätere Königin der Niederlande, Wilhelmina, verlobte sich am 10. Oktober 1900 im nahen Lustgarten mit Prinz Heinrich von Mecklenburg.

So lebt auch in Bad König die Gegenwart teilweise aus der Tradition.







Copyright 2010 Förderkreis Freilichtbühne Bad König e.V. | Links | Impressum